Name Viswanathan Anand
Land

* 11/12/1969 Madras
 
 

 Weltmeister

seit 2000


GM

 

Viswanathan Anand ist der beste Spieler, den das Mutterland des Schachs je hervorgebracht hat. Der Tiger aus Madras absolviert seine Züge am Brett mit scheinbarer Leichtigkeit und dies unglaublich schnell.  Auch wenn der Familienname eigentlich Viswanathan lautet und nicht Anand (dies ist der Vorname), so hat sich in der Schachwelt die praktischere Kurzvariante längst eingebürgert.

Anand tauchte 1987 in der internationalen Schachszene als Junioren-Weltmeister auf. Großmeister ist er seit 1988.
Bereits 1990 gelang ihm dank dem Co-Sieg mit dem Briten Nigel Short am Interzonenturnier in Manila der Sprung in die Weltspitze. In den anschliessenden Kandidaten-Matches schaltete er zuerst den Russen Alexey Dreev aus, verlor danach aber gegen Anatoli Karpov.

Bisheriger Höhepunkt in Anands Laufbahn war 1995 der Wettkampf um die PCA-Weltmeisterschaft in New York gegen Gary Kasparow. Nach neun Partien lag er sogar in Führung. Kasparow mußte damals sein ganzes Können aufbieten, um seinen PCA-Weltmeistertitel zu verteidigen.

Anand, der in seinem Heimatland Indien den Bekanntheitsgrad eines Boris Becker oder Franz Beckenbauer hierzulande besitzt, spielt nicht häufig und sucht sich seine wenigen Auftritte sehr genau aus.

1998 qualifizierte sich Anand für das Finale der FIDE-Weltmeisterschaft in Lausanne gegen Karpov, verlor allerdings im Tie Break.

Nachdem Anand 1999 die FIDE-Weltmeisterschaften nicht mitgespielt hatte, gelang ihm bei der FIDE-WM 2000 der grosse Wurf. Er setzte sich im Finale gegen Alexei Shirov klar mit 3,5 : 0,5 durch und wurde neuer FIDE-Weltmeister!